0231 - 338 92 600

Solarenergie lohnt sich

Lohnt sich Pho­tovoltaik eigentlich noch im Jahr 2018? Ja! Jede Solarstromanlage bringt mehr Rendite als ein Festgeldkonto, aber ist so sicher wie eine Bundesanleihe.

Investieren Hauseigentümer in diesem Jahr in eine Photovoltaikanlage, rechnet sich das noch mehr. Sie profitieren zum einen von gesunkenen Preisen: Um 3 bis 5 Prozent sind handelsübliche Solaranlagen im Jahr 2017 günstiger geworden. Zum anderen ist die Vergütung für den in das Stromnetz eingespeisten Solarstrom im Januar mit 12,20 Cent pro Kilowattstunde stabil geblieben – daran wird sich kurzfristig nicht viel ändern. Und wer seinen Strom selbst verbraucht, der hat aufgrund der gesunkenen Investitionskosten und der teilweise gestiegenen Strompreise noch mehr Gewinn als im vorigen Jahr. Darauf weist die Branchenvereinigung Solar Cluster Baden-Württemberg hin.

Das heißt: Die Anschaffung einer Photovoltaikanlage bezahlt sich auch heute noch selbst. Sie erwirtschaftet nach wie vor hohe Renditen von bis zu 8 Prozent, mehr als viele andere Kapitalanlagen bieten. Das gilt vor allem, wenn der Strom vom eigenen Dach selbst verbraucht wird: Selbstproduzierter Solarstrom ist heute nur noch halb so teuer wie Strom aus der Steckdose.


Gründe, warum sich Solarenergie für Sie heute mehr lohnt denn je.

...weil sie sonnige Renditen bringt.
Eine Solarstrom-Anlage bietet Ihnen interessante Verdienstmöglichkeiten: Attraktive Renditen machen die Investition in den Umweltschutz zur sinnvollen Geldanlage

....weil sie den Wert Ihrer Immobilie steigert.
Hausbesitzer müssen neuen Mietern und Eigentümern ab 1. Juli 2008 einen Energieausweis für ihr Gebäude vorlegen. Eine Solaranlage hebt Ihre Immobilie in eine höhere Energieklasse. Damit geht eine Wertsteigerung ihrer Immobilie einher.

...weil sie ideal für zu Hause ist.
Eine Solaranlage ist in jeder Hinsicht eine echte Bereicherung: Sie steigert den Wert von Immobilien, überzeugt durch lange Lebensdauer und steht für spürbar mehr Lebensqualität.

... weil sie Ihr Image fördert.
Als Betreiber einer Solarstrom- oder Solarwärmeanlage beweisen Sie, dass Sie innovativen Ideen gegenüber aufgeschlossen sind und Ihnen das Wohl unserer Umwelt am Herzen liegt.

...weil sie für ein besseres Klima sorgt.
Eine Solarstromanlage mit einer Leistung von drei Kilowatt peak (kWp) erspart der Umwelt ca. 800 kg des Treibhausgases CO2 pro Jahr – so viel, wie ein Auto auf einer Strecke von 10.000 Kilometern ausstößt.

...weil sie keine Altlasten hinterlässt.
Eine ausgediente Solaranlage ist recycelbar – Oberglas, Module, Silizium und Aluminiumrahmen können wieder verwendet werden.

...weil Deutschlands Sonne die Kraft dazu hat.
Pro Quadratmeter genießen wir durchschnittlich 50 Prozent der Strahlungsintensität, die auf die Sahara trifft.

....weil Deutschland genügend Platz dafür hat.
3.000 km² Solarstrom-Module könnten den Strombedarf Deutschlands vollständig decken. Allein an Dachflächen stehen uns 2.800 km² zur Verfügung

.. weil sie uns unabhängiger macht von den großen Energieversorgern.
Mit jeder installierten Photovoltaikanlage muss weniger Strom in den Kraftwerken der großen Energieversorger produziert werden, die uns ihre Preise diktieren. Der Neubau von umweltschädlichen Kohle- und Braunkohlekraftwerken wird überflüssig.

...weil sie uns unabhängiger macht von den Krisenregionen dieser Welt.
Wenn Deutschland weniger Gas und Öl aus Russland und dem Nahen Osten importieren muss und den Ausbau der erneuerbaren Energien im eigenen Land fördert, macht das Deutschland und letztlich Sie als Verbraucher unabhängiger von dem weltweiten Energieoligopol.

... weil sie eine Antwort auf die steigenden Strom- und Gaspreise ist.
Produzieren Sie Solarstrom, sichern sich Ihre Einspeisevergütung für die nächsten 20 Jahre. Und danach können Sie weiter Ihren Strom zu den dann gültigen Konditionen an Ihren Energieversorger verkaufen oder selbst nutzen. Mit einer Solarwärmeanlage senken nachhaltig Sie Ihren Gas- bzw. Ölverbrauch.